Alle Beiträge von Christian Hoenen

Stadtfest 2015

Auch im diesen Jahr übernahmen wir zusammen mit den Orstwehren Wegfurt,Haselbach und Oberweißenbrunn den Bierstand am Stadfest.Nach einem kalten, windigen und verregneten Auftakt am Samstagabend, war der Sonntag auf dem Böschemer Stadtfest umso schöner und strahlender. Einheimische und Gäste feierten miteinander, ließen es sich in der Sonne gut gehen und bestaunten die eine oder andere Besonderheit, die es beim Kunsthandwerkermarkt zu kaufen gab.

Tourismusreferent Gerhard Nägler und der Vorsitzende des Vereins „Lebendiges Bischofsheim“, Michael Roßhirt, freuten sich über den Erfolg des Stadtfestes und die vielen Gäste auf dem Bischofsheimer Marktplatz. Die Gastwirte und Unternehmen aus Bischofsheim präsentierten sich als gute Gastgeber und verköstigten die Besucher reichhaltig.

Non-Stop gab es Bühnenprogramm auf der Stadtfestbühne auf dem Marktplatz. Mit zünftiger Blasmusik von der Maumerkapelle ging es am Samstagabend los. Es folgte die Gruppe „hot oven & the briketts“, sie heizten trotz der kühlen Witterung dem Publikum tüchtig ein.

Der Sonntag begann mit einem Frühschoppen und Musik mit „Sebastian Roth & Rhöner Schwung“. Ein fester Bestandteil des Stadtfests ist der Auftritt der Kinder aus der Tanzschule von Elena Kutscher. Die jüngsten Mädchen, im Vorschulalter zeigten einen entzückenden Kuscheltiertanz. Es folgten Solostücke, ein Puppentanz, Russisch Roulette und Schwanensee. Zum Abschluss gab es eine Tanzdarbietung von einigen Erwachsenen und Müttern.

Während im weiteren Verlauf auf der Stadtfestbühne die lokale Newcomerband „Fast Lane“ mit authentischem Rock unterhielt und die Oldtimers zum Festausklang aufspielten, gab es im Park hinter dem Rentamt verschiedenes für Kinder. Im Rentamt selbst, im Stadtturm und auf dem Platz zwischen Kirche und Rathaus gab es jede Menge an den Ständen der Kunsthandwerker zu bestaunen. Hüte und Korbwaren, Wolle- und Filzarbeiten, Keramik und Möbel, Handgestricktes und Laubsägearbeiten, Uhren, Schmuck, Perlenschmuck und Dekorationsartikel.

Die beachtliche Bandbreite der Kunsthandwerker wurde ergänzt durch Ausstellungen von Quiltarbeiten, Skulpturen und Malereien und einer Truckmodellbau-Ausstellung.

Die Feuerwehr Bischofsheim bedankt sich bei allen Helfern die beim Auf und Abbau der Bühne,Biertischgarnituren und Bierstand geholfen haben, aber auch bei denjenigen die eine Bierschicht übernommen haben.


Fahrzeugsegnung Freiwillige Feuerwehr Frankenheim

Am Sonntag 31.Mai besuchten wir unsere Ortsteilwehr Frankenheim zum Gottesdienst mit anschließender Fahrzeugsegnung des neuen TSF .Ein wunderbares Bild gab der Freialtar mit Pfarrer Manfred Endres ab, der vor vielen uniformierten Feuerwehrleuten vom Gabentisch im Freien, dekorativen Elementen der Feuerwehr sowie schließlich vom neuen Feuerwehrfahrzeug eingerahmt wurde. Nach den Grußworten ging es zum gemütlichen Teil über (Mittagessen). Am Nachmittag konnte man bei einer Fahrzeugschau das neue TSF 4×4 (das erste Geländegängige TSF im Landkreis ) bestaunen,  unser TLF 16/25, MZF Sprinter und  Fahrzeuge anderer Feuerwehren aus Bad Neustadt usw.
imgres

Jahreshauptversammlung 2015

Amtsmüde wegen zu wenig Rückhalt

Ulla Kleinhenz, Vorsitzende des Feuerwehrvereins Bischofsheim, übt Kritik

Zur Feuerwehr Bischofsheim gehören zurzeit 105 Mitglieder, davon 52 aktive und zwölf Jugendfeuerwehrler. Von den Damen der Wehr, die noch aktiv Dienst leisten, seien noch fünf übrig geblieben, erläuterte die Vorsitzende des Feuerwehrvereins Bischofsheim, Ulla Kleinhenz, bei der Dienstversammlung der Bischofsheimer Feuerwehr (wir berichteten).

Auch wenn das Jahr 2014 ruhiger war als das Vorjahr, habe es doch auch wieder einige Angebote gegeben, um das Vereinsleben am Leben zu erhalten. So erinnerte Kleinhenz an den Florianstag auf der Gemündener Hütte und den Familientag am Rothsee. Beim Bischofsheimer Stadtfest betreut die Wehr gemeinsam mit den Feuerwehren aus Oberweißenbrunn, Wegfurt und Haselbach den Bierstand. Das Jahr endete mit einem Spanferkelessen in der Adventszeit.

Schämen für die Feuerwehr

Ulla Kleinhenz hatte auch einige ernste Worte zu sprechen. So erinnert sie an die Fronleichnamsprozession, bei der die Feuerwehr lediglich mit sieben Personen vertreten war. „Ich schäme mich heute noch für unsere Feuerwehr. Leider ist es wohl so, dass Einsätze wohl cooler sind als Tradition.“ Der Nachwuchs habe fast gar keinen Bezug mehr dazu, aber auch das „Mittelalter“ lasse sich kaum noch sehen.

„Obwohl doch die meisten von uns katholisch sind. Da frage ich mich, wie sieht das in ein paar Jahren aus?“ Es sei sehr schade, wenn die Feuerwehr sich an solchen Traditionen nicht mehr beteiligen würde. In Tann sei die Bischofsheimer Feuerwehr mit nur einem Mann vertreten gewesen. „Infozettel, E-Mail, SMS – was wollt ihr denn noch? Ich verstehe es manchmal nicht und wirklich, so macht der Posten schon lange keinen Spaß mehr.“

Falls sich in der Versammlung jemand finde, der den Posten des Vorsitzenden übernehmen möchte, sei sie gerne bereit ihr Amt sofort niederzulegen. „Denn oft zweifele ich an mir, ob ich es einigen überhaupt Recht mache, weil wir von euch so oft sehr wenig Unterstützung haben.“ Ausdrücklich dankte sie allen, die sie unterstützen und die zu ihr stehen. Sie bat alle, sich über die Zukunft des Feuerwehrvereins Gedanken zu machen.

Für 2015 stehen schon einige Termine fest, wie das Fackelfeuer, die Maibaumausstellung, ein Ausflug nach Wolfsburg, der Florianstag, Festzüge in Sandberg und Unterweißenbrunn, das Stadtfest und die Fahrzeugsegnung in Oberweißenbrunn.