Archiv der Kategorie: Verein

Ferienprogramm 2015

Auch im diesem Jahr nahmen wir am Ferienprogramm  der Stadt Bischofsheim teil, und veranstalteten an einem schönen Spätsommer Tag eine Feuerwehrolympiade. Die Kinder mussten unter anderem mit einem Bobbycar und einen Helm auf den ein Eimer befestigt war Wasser transportieren, mit einer Kübelspritze Luftballons zum platzen bringen, beim Schwamm werfen Wasser über eine Wand befördern, ein Brandhaus löschen und noch viele andere Spiele. An jeder Station wurde dabei die Zeit genommen. Derjenige der zum Schluss die schnellste Gesamtzeit hatte, war Sieger. Nach der Siegerehrung, bei der jeder eine Siegerurkunde bekam, durften die Kinder noch am Wasserbehälter planschen und bekamen  noch eine Bratwurst und eine Limo. Natürlich durfte zum Abschluss eine fahrt im großen Feuerwehrauto nicht fehlen. Den Kindern hatte es viel Spaß gemacht und so war es wieder mal ein rundum gelungener Tag, wobei die Beteiligung der Kinder ein bisschen besser hätte sein können.

Stadtfest 2015

Auch im diesen Jahr übernahmen wir zusammen mit den Orstwehren Wegfurt,Haselbach und Oberweißenbrunn den Bierstand am Stadfest.Nach einem kalten, windigen und verregneten Auftakt am Samstagabend, war der Sonntag auf dem Böschemer Stadtfest umso schöner und strahlender. Einheimische und Gäste feierten miteinander, ließen es sich in der Sonne gut gehen und bestaunten die eine oder andere Besonderheit, die es beim Kunsthandwerkermarkt zu kaufen gab.

Tourismusreferent Gerhard Nägler und der Vorsitzende des Vereins „Lebendiges Bischofsheim“, Michael Roßhirt, freuten sich über den Erfolg des Stadtfestes und die vielen Gäste auf dem Bischofsheimer Marktplatz. Die Gastwirte und Unternehmen aus Bischofsheim präsentierten sich als gute Gastgeber und verköstigten die Besucher reichhaltig.

Non-Stop gab es Bühnenprogramm auf der Stadtfestbühne auf dem Marktplatz. Mit zünftiger Blasmusik von der Maumerkapelle ging es am Samstagabend los. Es folgte die Gruppe „hot oven & the briketts“, sie heizten trotz der kühlen Witterung dem Publikum tüchtig ein.

Der Sonntag begann mit einem Frühschoppen und Musik mit „Sebastian Roth & Rhöner Schwung“. Ein fester Bestandteil des Stadtfests ist der Auftritt der Kinder aus der Tanzschule von Elena Kutscher. Die jüngsten Mädchen, im Vorschulalter zeigten einen entzückenden Kuscheltiertanz. Es folgten Solostücke, ein Puppentanz, Russisch Roulette und Schwanensee. Zum Abschluss gab es eine Tanzdarbietung von einigen Erwachsenen und Müttern.

Während im weiteren Verlauf auf der Stadtfestbühne die lokale Newcomerband „Fast Lane“ mit authentischem Rock unterhielt und die Oldtimers zum Festausklang aufspielten, gab es im Park hinter dem Rentamt verschiedenes für Kinder. Im Rentamt selbst, im Stadtturm und auf dem Platz zwischen Kirche und Rathaus gab es jede Menge an den Ständen der Kunsthandwerker zu bestaunen. Hüte und Korbwaren, Wolle- und Filzarbeiten, Keramik und Möbel, Handgestricktes und Laubsägearbeiten, Uhren, Schmuck, Perlenschmuck und Dekorationsartikel.

Die beachtliche Bandbreite der Kunsthandwerker wurde ergänzt durch Ausstellungen von Quiltarbeiten, Skulpturen und Malereien und einer Truckmodellbau-Ausstellung.

Die Feuerwehr Bischofsheim bedankt sich bei allen Helfern die beim Auf und Abbau der Bühne,Biertischgarnituren und Bierstand geholfen haben, aber auch bei denjenigen die eine Bierschicht übernommen haben.


Fahrzeugsegnung Freiwillige Feuerwehr Frankenheim

Am Sonntag 31.Mai besuchten wir unsere Ortsteilwehr Frankenheim zum Gottesdienst mit anschließender Fahrzeugsegnung des neuen TSF .Ein wunderbares Bild gab der Freialtar mit Pfarrer Manfred Endres ab, der vor vielen uniformierten Feuerwehrleuten vom Gabentisch im Freien, dekorativen Elementen der Feuerwehr sowie schließlich vom neuen Feuerwehrfahrzeug eingerahmt wurde. Nach den Grußworten ging es zum gemütlichen Teil über (Mittagessen). Am Nachmittag konnte man bei einer Fahrzeugschau das neue TSF 4×4 (das erste Geländegängige TSF im Landkreis ) bestaunen,  unser TLF 16/25, MZF Sprinter und  Fahrzeuge anderer Feuerwehren aus Bad Neustadt usw.
imgres

Jahreshauptversammlung 2015

Amtsmüde wegen zu wenig Rückhalt

Ulla Kleinhenz, Vorsitzende des Feuerwehrvereins Bischofsheim, übt Kritik

Zur Feuerwehr Bischofsheim gehören zurzeit 105 Mitglieder, davon 52 aktive und zwölf Jugendfeuerwehrler. Von den Damen der Wehr, die noch aktiv Dienst leisten, seien noch fünf übrig geblieben, erläuterte die Vorsitzende des Feuerwehrvereins Bischofsheim, Ulla Kleinhenz, bei der Dienstversammlung der Bischofsheimer Feuerwehr (wir berichteten).

Auch wenn das Jahr 2014 ruhiger war als das Vorjahr, habe es doch auch wieder einige Angebote gegeben, um das Vereinsleben am Leben zu erhalten. So erinnerte Kleinhenz an den Florianstag auf der Gemündener Hütte und den Familientag am Rothsee. Beim Bischofsheimer Stadtfest betreut die Wehr gemeinsam mit den Feuerwehren aus Oberweißenbrunn, Wegfurt und Haselbach den Bierstand. Das Jahr endete mit einem Spanferkelessen in der Adventszeit.

Schämen für die Feuerwehr

Ulla Kleinhenz hatte auch einige ernste Worte zu sprechen. So erinnert sie an die Fronleichnamsprozession, bei der die Feuerwehr lediglich mit sieben Personen vertreten war. „Ich schäme mich heute noch für unsere Feuerwehr. Leider ist es wohl so, dass Einsätze wohl cooler sind als Tradition.“ Der Nachwuchs habe fast gar keinen Bezug mehr dazu, aber auch das „Mittelalter“ lasse sich kaum noch sehen.

„Obwohl doch die meisten von uns katholisch sind. Da frage ich mich, wie sieht das in ein paar Jahren aus?“ Es sei sehr schade, wenn die Feuerwehr sich an solchen Traditionen nicht mehr beteiligen würde. In Tann sei die Bischofsheimer Feuerwehr mit nur einem Mann vertreten gewesen. „Infozettel, E-Mail, SMS – was wollt ihr denn noch? Ich verstehe es manchmal nicht und wirklich, so macht der Posten schon lange keinen Spaß mehr.“

Falls sich in der Versammlung jemand finde, der den Posten des Vorsitzenden übernehmen möchte, sei sie gerne bereit ihr Amt sofort niederzulegen. „Denn oft zweifele ich an mir, ob ich es einigen überhaupt Recht mache, weil wir von euch so oft sehr wenig Unterstützung haben.“ Ausdrücklich dankte sie allen, die sie unterstützen und die zu ihr stehen. Sie bat alle, sich über die Zukunft des Feuerwehrvereins Gedanken zu machen.

Für 2015 stehen schon einige Termine fest, wie das Fackelfeuer, die Maibaumausstellung, ein Ausflug nach Wolfsburg, der Florianstag, Festzüge in Sandberg und Unterweißenbrunn, das Stadtfest und die Fahrzeugsegnung in Oberweißenbrunn.

Familientag am Rothsee

Möchte euch nochmal an unseren Familienabend am Rothsee am 12.07.14 erinnern. Treffpunkt 16:00 Uhr Feuerwehrhaus. Ansonsten einfach nachkommen.
Wir möchten nach dem Aufbau Grillen, deshalb bitte kurze Info damit ich weiß was ich einkaufen muss . Wäre super wenn noch jemand einen Salat, Kuchen, Nachtisch etc. machen kann/möchte.
Wer möchte kann oben schlafen, muss sich aber selbst um Schlafsachen etc. kümmern.
Natürlich könnt ihr gerne Partner, Kinder usw. mitbringen. 

Jahreshauptversammlung 2014

Ilona Reukauf ist 2. Kommandantin

Zahlreiche Ehrungen im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr

Nach dem Rücktritt des stellvertretenden Kommandanten der Feuerwehr Bischofsheim, Christian Hoenen, wurde die Jahreshauptversammlung mit Nachwahl mit Spannung erwartet. Neu in die Führungsverantwortung wurde Ilona Reukauf gewählt, sie gehört seit 20 Jahren zur Feuerwehr Bischofsheim und war stets ein fester Bestandteil der Damenwehr.

 Ihr technischer Beruf sei die beste Voraussetzung, auch ein Führungsamt in der Kommandantur der Feuerwehr Bischofsheim zu übernehmen, freute sich Kommandant Thomas Geis über ihre Bereitschaft, das Amt zu übernehmen. Nun stehen Geis in der Feuerwehr Bischofsheim gleich zwei Frauen zur Seite, Ilona Reukauf als stellvertretende Kommandantin und Ulla Kleinhenz als Vereinsvorsitzende.

Zur Zeit gehören zur Feuerwehr Bischofsheim 111 Mitglieder, davon 50 aktive und 49 passive und zwölf Jugendfeuerwehrler. Kommandant Geis blickte auf 37 Einsätze im vergangenen Jahr zurück, die 699 Arbeitsstunden erforderten. Es waren zwar fünf Einsätze weniger als im Vorjahr, doch die Art der Einsätze sei umfangreicher gewesen. Es habe sich gezeigt, dass bei den Brandeinsätzen eine gute Vorbereitung notwendig sei, um im Einsatz optimale Hilfeleistung zu gewährleisten.

Neu angeschafft wurde ein Mehrzweckfahrzeug Typ Sprinter, das in 420 Stunden hergerichtet wurde. Durch Eigenleistung, Spenden und günstige Konditionen entstanden Kosten von 6.000 Euro, die Feuerwehr übernahm einen Anteil von 2.500 Euro. Ein vergleichbares Fahrzeug, ohne das Engagement der Feuerwehr, hätte die Stadt Bischofsheim gut 50.000 Euro gekostet, ist sich Geis sicher. Bürgermeister Udo Baumann wusste das Engagement der Feuerwehr zu schätzen und dankte ausdrücklich.

Die ehrenamtlich geleisteten Gesamtstunden beliefen sich in 2013 auf über 1.000. 19 Mal wurde die Feuerwehr zu Technischer Hilfeleistung gerufen, 11 Mal zu Brandeinsätzen, sechs freiwillige Hilfeleistung wurden gewährt und es gab eine Fehlalarmierung. Vier Einsätze waren außerhalb des Gemeindebereichs von Bischofsheim. Bei allen Einsätzen und Übungsfahrten wurden 6.281 Kilometer zurück gelegt.

Ein großes Dankeschön ging an die Bischofsheimer Firmen MSB, Auto Weber und Druckerei Schonder, die bei Einsätzen tagsüber ihre Mitarbeiter freistellen, damit genügend Einsatzkräfte für die Feuerwehr zur Verfügung stehen.

Über die Aktivitäten der Jugend berichtete Jugendwart Christian Hoenen, der diese Aufgabe im Herbst 2013 von Hans Peter Schonder übernommen hat. „Es ist wichtig, dass wir eine Jugendwehr haben, der Nachwuchs ist der wichtigste Bereich der Feuerwehr.“ Es wurde an einem Zeltlager teilgenommen und der Wissenstest absolviert, beide Aktivitäten stehen auch in diesem Jahr wieder an. Außerdem soll ein 24-Stunden-Berufsfeuerwehrtag mit den Jugendfeuerwehren aus Oberweißenbrunn und Wegfurt besucht werden. Des Weiteren plant Hoenen den Besuch der Sommerrodelbahn auf der Wasserkuppe, eine Stadtrallye, aber auch das Leistungsabzeichen Jugendflamme und eventuell eine Teilnahme am Ferienprogramm der Stadt Bischofsheim. Nachwuchswerbung soll das Jahr 2014 ganz entscheidend prägen.

Christian Hoenen leitet auch den Atemschutz in Bischofsheim, zu dem 17 Atemschutzgeräteträger gehören. Er bedauerte, dass im vorigen Jahr kein neuer Atemschutzgeräteträger dazu gekommen sei. Die Atemschutzgruppe werde immer kleiner. „Vielen ist noch nicht klar, dass es bei Brandeinsätzen ohne Atemschutz nicht mehr geht.“ Die Feuerwehr sei auf Atemschutzgeräteträger angewiesen. Hoenen startete einen Aufruf an alle, die die Fähigkeit zum Atemschutzgeräteträger haben, sich dem nicht zu verschließen, die Ausbildung zu absolvieren und die Gruppe zu verstärken.

Bei sechs Brandeinsätzen wurden im vergangenen Jahr Atemschutzgeräteträger benötigt. Ein besonderer Dank ging an Bernhard Kleinhenz, der in der Atemschutzwerkstatt für die Funktionstüchtigkeit der Geräte der Bischofsheimer Wehr und die der Ortsteile sorgt.

Für dieses Jahr sind Termine im Brandübungscontainer und der Atemschutzstrecke in Bad Neustadt sowie ein Fortbildungslehrgang und Atemschutzlehrgang vorgesehen.

Die Vorsitzende des Bischofsheimer Feuerwehrvereins, Ulla Kleinhenz, erinnerte in ihrem Jahresbericht an das 140. Jubiläum und das zweite Oldtimertreffen. Weiter ging es mit dem Stadtfest und dem Florianstag.

Einer der nächsten Termine, der in diesem Jahr im Kalender steht, ist die Aufstellung des Maibaums. Verschiedene Feuerwehrfeste in der Umgebung sollen besucht werden.

Ehrungen wurden ausgesprochen für langjährigen aktiven Dienst und Mitgliedschaft bei der Feuerwehr Bischofsheim. Für zehn Jahre wurden geehrt: Florian Neumann, Angela Giesel (passiv), Hermann Hofer (passiv) und Rolf Mag (passiv). Seit 20 Jahren sind mit dabei Barbara Geis, Ramona Hergenhan, Ulla Kleinhenz, Silke Mölter und Antje Rauch. Die Ehrung für 25 Jahre nahmen entgegen Dietmar Hohn, Alexander Mai, Gerhard Mai, Roland Mai und Marco Zimmer.

Für 30 Jahre wurden Oswald Kleinhenz und Stefan Kleinhenz ausgezeichnet. Seit 40 Jahren bei der Feuerwehr aktiv sind Helmut Lohbrandt, Peter Popeskul und Wolfgang Neumann. Die Ehrung für 50 Jahre ging an Winfried Mai, Karl-Heinz Zimmer und Egon Wehner. Und seit 60 Jahren halten Rudolf Hüttner, Helmut Hillenbrand und Hans Markert der Feuerwehr die Treue.

Bürgermeister Udo Baumann überreichte den Geehrten für 25 Jahre das silberne Ehrenzeichen der Stadt Bischofsheim und für 40 Jahre das goldene Ehrenzeichen.

Neu in die Jugendwehr aufgenommen wurden Laura Holzheimer, Lukas Holzheimer, Maximilian Richter und Leon Ullrich.

Die Neuwahl der Vorstandschaft ergab folgendes Ergebnis: Vorsitzende bleibt Ulla Kleinhenz, auch ihre Stellvertreterin Janina Mai wurde im Amt bestätigt. Die Kasse führt weiterhin Jürgen Hilpert, als Schriftführer fungiert Walter Hohn. Vertrauensleute für die aktive Mannschaft sind Maximilian Voll und Manuel Wirsing, für die passiven Mitglieder übernimmt Karl-Heinz Zimmer diese Funktion. Vergnügungswart ist Peter Schonder und die Kasse prüfen Roland Mai und Lukas Kessler.