Vereinschronik

Der Feuerwehrverein.

Um die Geschicke der Freiwilligen Feuerwehr Bischofsheim vor allem auch im gesellschaftlichen Bereich zu leiten wurde im Jahre 1985 der Verein Feuerwehr in’s Leben gerufen.

Der neu geborene Verein erhielt den Namen FREIWILLIGE FEUERWEHR BISCHOFSHEIM A. D. RHÖN.

Einer der Hauptgründe für die Schaffung des Vereines war die Frage, ob und wieweit eine Feuerwehr mit finanziellen Eigenmitteln ausgestattet sein darf. Demzufolge war auch einer der Hauptzwecke des Vereines, das Vermögen der Feuerwehr zu übernehmen und sinn- bzw. satzungsgemäß zu verwalten.

Es wurde eine Satzung erstellt und am 23. Februar 1985 wie folgt festgelegt:

Zweck des Vereins ist die Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Bischofsheim a. d. Rhön, insbesondere durch die Werbung und das Stellen von Einsatzkräften, Übernahme des Vermögens und der Weiterführung der Tradition der 118-jährigen Feuerwehr. Dabei verfolgt er ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinn der §§ 51 bis 68 der Abgabenordnung.

Der erste Vorsitzende des neuen Vereines war der damalige 1. Kommandant Karl Hergenröther, sein Nachfolger wurde 1987 der neue 1. Kommandant Winfried Mai. Nachdem die Jahre zeigten, dass die Personalunion 1. Kommandant und zugleich 1. Vereinsvorsitzender sehr belastend ist, entschloss man sich Ende 1990 die Ämter zu trennen. Am 05. Januar 1991 wurde im Rahmen der Hauptversammlung Frank Dickas zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Dieses Amt hatte er bis zum 09. Januar 1993 inne.

Während dieser Zeit wurde der Verein der Bischofsheimer Feuerwehr ins Vereinsregister eingetragen.

Er führt ab sofort den Namen FREIWILLIGE FEUERWEHR BISCHOFSHEIM A. D. RHÖN E. V.

Die Vorstandschaft des Bischofsheimer Feuerwehrvereins setzt sich danach wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender Roland Mai

2. Vorsitzender Janina Mai

1. Kommandant Christian Hoenen

2. Kommandant Ilona Reukauf

Schriftführer Thomas Finger

Kassier Jürgen Hilpert

Vergnügungswart Peter Schonder

Führungsdienstgrade Zug- und Gruppenführer, Funktionsträger und Vertrauensleute